Friteuse reinigen: So wird’s richtig gemacht

Friteusen sollten aus Hygienischen Gründen regelmäßig gereinigt werden. Mit der Zeit wird sich ein hartnäckiger Fettfilm auf dem gesamten Gerät bilden. Besonders Schmutz der sich in den Ritzen einlagert ist schwer zu entfernen. Eine dreckige Friteuse hat auch einen Einfluss auf den Geschmack. Erfahren sie hier wie Sie ihre Friteuse von Schmutz und Fettresten befreien.

Benötigte Hilfsmittel:

  • Haushaltspapier
  • ein Schwamm
  • Essig oder Friteusenreiniger
  • Handschuhe
  • Spülbürste

Friteuse reinigen: Schritt für Schritt

  • Als erstes muss das Fett aus dem Behälter entfernt werden. wenn Sie das Fett später wiederverwenden möchten, gießen Sie es is einen Behälter. Verbrauchtes Fett auf keinen Fall in die Toilette oder in den Abfluss schütten! Die Rohre können durch das Öl verstopfen
  • Trennen Sie die Friteuse vor der Reinigung von der Steckdose.
  • Zum Schutz vor Fettresten, ziehen Sie sich zur Reinigung Handschuhe an. Geeignet sind ganz normale Putz- oder Einweghandschuhe.
  • Die Groben Fettreste die sich noch in der Friteuse befinden, können ganz licht mit einem Küchentuch beseitigt werden.
  • Danach geben Sie Wasser is die Friteuse. Die Wassermenge entspricht dabei dem Fassungsvermögen. Geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel mit ins Wasser und lassen Sie das ganze etwa eine halbe Stunde einweichen. Alternativ können Sie die Friteuse mit der Spülwassermischung auch einfach für 10min einschalten.
  • Als nächstes kippen Sie das Wasser aus.
  • Jetzt mischen Sie ca. 2 Teelöffel Essig mit 150ml Wasser. Damit werden die hartnäckigen Reste beseitigt. Die schwer erreichbaren Stellen, etwa die Ritzen, werden mit einer Spülbürste gereinigt.
  • Sollte jetzt immer noch Flecken übrig bleiben, entfernen Sie diese mit einer Backpulver-Wasser-Mischung.
  • Die Friteuse ist jetzt Sauber und kann mit offenem Deckel über Nacht trocknen, oder mit einem Tuch trocken gewischt werden.
Friteusenkorb und Deckel reinigen

Oft sind der Deckel und der Korn Spülmaschinentauglich, wenn das der Fall ist, einfach dort reinigen. Ansonsten lassen sich Fettreste einfach mit heißem Wasser und Spülmittel entfernen. Beim Deckel müssen Sie auf den Geruchsfilter aufpassen. Ist er herausnehmbar wird er separat gereinigt. Ein Kohlefilter muss ausgetauscht werden. Ein Metallölfilter dagegen kann mit Seifenwasser gereinigt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*